Günterschläwener Duden

Weitere Vorschläge, Verbesserungen gerne an unsere Email-Adresse

A

Auge = Aach

Apfelkuchen = Öpflkoache

B

Barfüssig = Barföassi

Besen = Bahse

Birne = Biere

Bohnen = Faserli

Bonbon = Leggerle, Gutzerle

Bottich = Stücht

Brett = Bried

Brennholzstück = Scheidle

Brötchen = Weck

Butterstreussel = Rieweli

C

D

Dach = Dooch

Dienstag = Diehsdi

Donnerstag = Dunnerschdi

E

Ei = Ä

Eier = Äer

Eimer = Ömmer

Erbsensuppe = Arwessubbe

Essiggurken = Kümmerli

Etwas = Öbbes

F

Faß = Foos

Fenster = Fanster

Feldsalat = Schaffmölli

Frikadelle = Flääschköachle

Fleisch = Flääsch

Fliege = Mugge

Fliegenklatsche = Muggebatsche

Freitag = Freidi

Frau = Fraa

Friedhof = Kirchhoaf

Futterrübe = Rongerscher

Füsse = Föass

G

Gar nichts = Hunsfoaze

Gestern = Näichde

Geh weiter = Gea ahni

Geld = Gaald

Gemeinde = Gemee

Getreide = Gedrähd

Geländer = Gelanner

Glas = Gloos

Gurken = Kümmeli

H

Hase = Hoos

Haben = Ho

Hangwiese = Reäh

Hausschuhe = Schlappe

Hebamme = Ammefräle

Herauf = Nauf

Herunter = Nunna / Noo

Hinter = Heanner

Hahn = Göuker

Hunde = Hünd

Hühner = Höahner

Hochzeit = Hoachzi

Hörnchen = Hörrle

I

Ich = Ih

J

Jauche = Suddl

Jacke = Kittel

Johannisbeeren = Kantzeträubeli

Junger Bub = Bürschle

K

Kartoffel = Grumbre

Kalender = Kalanner

Kater = Henser

Karotten = Rüwli

Keller = Kahler

Kesselfleisch = Gräedelflääsch

Kern = Kaare

Kinder = Kinner

Kindergarten = Kinnergarde

Kinderwagen = Kinnerscheese

Klebeetikett = Babberle

Kleid = Klääd

Klöße = Klöass

L

Lehmboden = Lömmerboade

Löwenzahn = Ringlesbüsch

M

Main (Fluss) = Mee

Mann = Maa

Mantel = Kiddl

Meerrettich = Krea

Mittwoch = Middwoache

Montag = Maandi

Montag nach dem "Weißen Sonntag" = Weisssunndismaandi

Mutter = Moadder

Mund = Gosche, Schwöbbl

N

Nachttopf = Sächhofe

Nichts = Nerss

O

Oben = Ouwe

P

Pappkarton = Babbedeggl

Pferde = Göll

Pfannenkuchen = Pfaangl

Petersilie = Berterless

Q

Quelle = Qualle

R

Rauch = Raach

Regenwetter = Rachewadder

S

Samstag = Samsdi

Schauen = Guggen

Schifferklavier = Quätsche

Schmierseife = Schmiersäffe

Schnittlauch = Grieseli

Sonntag = Suundi

Stadtmensch = Stodemer

Sterne = Staare

Stiefmütterchen = Dochanachtli

Straße = Strass

Stuhl = Stual

Spengler = Blaachbadscher

Spicken = Luhren

T

Tasse = Schohle

Tag = Dooch

Teller = Daller

Topfdeckel = Hofestöaza

Trauben = Träubel

Treppen = Stiecheli

Tüte = Dudde

U

Unkraut = Kräuti

V

verschwitzt = schwässed

W

Waschwanne = Gelde

Weinberg = Wengerd

Weinen = Greinen

Weg = Waach

Wollsocken = Wüllener Strümpf

X

Y

Z

Zwetschgen = Quetsche


Das Wort "Fei"

 

Das Wort "Fei" ghört fei a zu unerm Dialekt,

a Säubirle des fei oft im Sprachgebrauch versteckt.

In jedem Satz wird "Fei" verwend

und selten eine Betonung ohne fei fei end.

A Günterschläwener is fei oft kritisch

aber fei ganz und gar net schnippisch

gebildet fei und recht belese

und sogar fei scho wua anersch gwese

Man sagt mir sen oft fei stur,

des is fei eine Lüge pur.

Mir lasse fei a Rümperer rei,

dass sie nun Bürgermästerie worn is,

ist der Höhepunkt fei! :-)


Schimpfwörter / Kosenamen

Nicht ganz ernst zu nehmende Schimpfwörter und Kosenamen

Hundskrübbl

Simpl

Doldi

Bollehauer

Brilleglotzer

Greinmeichele

Draagsoog

Sächhamesle

Schlaubercher

Dollag

Schiffschaugelbramser

Noaseböbler

Holldoll

Sächsuhle

Hääschläffe